· 

Das einzige was zählt

Sandra hatte in der #newbusiness Week dazu aufgerufen, wir sollen doch mal unsere Story erzählen... 
Bämm ...💥 öhm ja... meine Story... hmmm....
Okee ich glaub ich hab gar keine Story... oder?
Also nicht so wirklich.... wirklich?
Ich muss gestehen, dieser „Aufruf“ hat mich schon ein bisschen getriggert.
Stories erzählen meistens von schweren Schicksalsschlägen, Erkrankungen und wie diejenigen da wieder rausgekommen sind. Der Phönix auf der Asche, sozusagen.
Sorry, ich muss Dich enttäuschen! Ich kann Dir keine solche Geschichte bieten, weil ich sie nicht erlebt habe.
Nein, ich hatte es nicht immer einfach im Leben und mir wurde auch selten was Geschenkt, es war anstrengend, mühsam, ich hatte wenige Freunde, ich wurde gemoppt, dramatische Erlebnisse...
Oh ja, wenn ich jetzt so darüber nachdenke könnte ich Dir davon erzählen, wie mich, als Kind, beinahe die ganze Krankenhaus-Belegschaft versuchte festzuhalten, um mir eine Spritze zu geben, damit sie mich für die Mandel OP vorbereiten konnten. Wie ich dem Zahnarzt davongelaufen bin, weil ich keine Lust auf Wurzelbehandlung hatte.
Das ich der Schule so sehr gemoppt wurde, dass ich nicht mehr Leben wollte....
Oder auch wie es war, als ich vor einigen Jahren ohne Job da stand und sich auch noch mein damaliger Freund von mir trennte...
Ja das alles könnte ich Dir ausschmücken und lang und breit erzählen.
Werde ich aber nicht! Warum?
Weil es nicht wichtig ist!
Es ist vergangen, vorbei.
Denn wichtig ist vielmehr, was ich daraus gelernt habe, oder was mir davon noch in Erinnerung geblieben ist!
Ich kann mich an die Szene im Krankenhaus nicht mehr erinnern, ich weiss das nur aus Erzählungen von meiner Mutter. Aber an was ich mich erinnern kann ist, dass ich einen Plüschschlumpf bekommen hatte. Ein Superhelden-Schlumpf!
Mobbing ist echt Scheisse, und im Teeniealter umso schwieriger. Keine Angst ich war viel zu „feige“ mir wirklich was anzutun, auch wenn der Gedanke daran sehr präsent war. Aber weisst Du was?
Ich habe erkannt, dass egal was passiert, das Leben viel zu schön ist um einfach aufzugeben. Und ausserdem ist meine Zeit noch lange nicht gekommen!
Und selbst wenn ich ohne Job und einem Dach über dem Kopf da stehen würde, weiss ich heute, dass ich dem Leben vertrauen kann und sich immer eine Tür öffnet. Es ging, so schwer es auch war, immer weiter!
Alles ist Möglich! Ich musste es mir nur erlauben und darauf vertrauen.
Und wenn ich grad so am Erzählen bin, hab ich noch was für Dich!
Es ist bestimmt schon 8 Jahre her, ich Wollte verborgenen Dingen auf den Grund gehen mit Hilfe von Hypnose.... Naja, ich glaub das hat nicht wirklich geklappt, Kontrollfreak lässt grüssen!😉
Aber, ich sollte mir meine „Träume“ vorstellen...
Da war ein Haus, eine grosse Wiese am Waldrand. Ein grosser schwarzer Hund kam auf mich zu. Eine Katze war auch da, und ich hatte einen lieben Schatz an meiner Seite. Und ich war Tätowiererin!
Ja Du kannst jetzt kleinlich sein, und sagen, das Haus ist nicht ein Alleinstehendes Einfamilienhaus dessen Grundstück nicht direkt an den Waldrand grenzt. Und auch der Hund ist Braun und nicht Schwarz...
Aber glaub mir, das ist mir Scheiss egal! Ich hab mein Zuhause gefunden, mein Seelenhund und Seelenkater sind bei mir und mein Schatzi 🥰 und ich lebe schon sehr meinen Traum, von der Kunst und dem Tätowieren!
Und wenn ich Dir hiermit nur eine „Kleinigkeit“ mitgeben kann, dann ist es dies:
Du bist grossartig! Du hast alles in Dir um Grossartiges zu tun! Nimm Dich in Liebe an und hör auf Dein inneres, Dein Bauchgefühl!
Und um es mit den Worten von Wonderwoman zu sagen:
„NUR DIE LIEBE KANN DIE WELT RETTEN!“
Sei auf Deine Art Wonderwoman!💖